BeMC Etappenrennen

Am vorletzten Wochenende ging es für Paul zur Belgian Ardennes Mountainbike Challenge nach La Roche en Ardenne. Das Rennen wirbt mit dem Slogan „The hardest mountainbike challenge in benelux“. Diesen Titel ist auch absolut gerechtfertigt, besonders mit der diesjährigen Wetterlage.
Am ersten Tag stand ein Prolog mit 18 Km und 600hm auf dem Programm. Paul startete um 18:33 im strömenden Regen im Zentrum der Stadt. Mit einem soliden Start ins Wochenende, ohne sich schon zu sehr zu verausgaben, erreichte Paul einen 31. Platz mit einer knappen Minute Rückstand in die top 20.
Am zweiten Tag stand die erste richtige Marathon Etappe auf dem Programm. Paul fand gut ins Rennen und war lange in einer Gruppe um den Belgischen Crosser Niel Vandeputt von Corendon Circus unterwegs. Leider war Paul am ersten Tag noch komplett alleine unterwegs und musste sich seine Verpflegung auf der Strecke selber organisieren. Der angebotene Flaschenservice funktionierte im entscheidenden Moment natürlich nicht und so musste Paul, durch das zu hohe Tempo sowieso schon angefressen, 20km ohne Flasche fahren. Der Kolbenfresser war da natürlich schon vorprogrammiert. Frustriert erreichte Paul als 32. das Ziel.
Am dritten Tag galt es eigentlich die Königsetappe von 95 Km und 3000 Hm zu bewältigen. Die Etappe wurde jedoch auf Grund des anhaltenden Regens auf 84 Km mit 2300 Hm verkürzt. Nach der frustrierenden ersten Etappe ging Paul mit einer komplett neuen Taktik ins Rennen: Er fuhr nur noch nach Wattwerten und orientierte sich garnicht mehr an anderen Fahrern. So ergab es sich, dass er nach der Hälfte der Strecke nur auf Platz 40 lag. Über die letzten 2h fuhr Paul quasi ein Einzelzeitfahren und überholte bis ins Ziel noch 21 Fahrer.
Die letzte Etappe war wie im letzten Jahr auch schon mit 64km und 2200hm die kürzeste Etappe. Paul fuhr mit einer ähnlichen Taktik wie schon bei der zweiten Etappe. Am Ende sprang ein 16. Platz und nur knappe 2 Minuten Rückstand in die Top 10 raus. Insgesamt sprang für Paul ein 22. Platz in der Gesamtwertung und damit 13 UCI XCO Weltranglistenpunkte raus.
Bilder

   
eingetragen von Paul Häuser am 24.5.2019
     
BSV Profil Jugend beim Bulls-MTB-Cup 2019

Auch in 2019 nahmen wieder Jugendliche und Erwachsene des BSV Profil an den 4 Rennen in Adenau, Büchel, Kottenheim und Boos teil. Besonders erfolgreich war Tyler Cremer, der durch einen verpatzten Start das Streichergebnis direkt beim ersten Rennen in Anspruch nahm, dann aber alle weitere Rennen und damit auch die Gesamtwertung in der Klasse Junge Wilde gewann. Jona Wergen konnte sich im großen Starterfeld der U13 (jüngerer Jahrgang) von Rennen zu Rennen steigern und belegte in der Gesamtwertung einen 6. Platz. Bei der weiblichen U13 durfte Pia Wergen als 3. sogar aufs Podest. Auch in der U17 gab es mit Yannick Cremer einen Starter des BSV, der Platz 14 im Gesamtklassement belegte. Zudem starteten bei den Elite Herren Paul Häuser und in der Fun-Klasse Ü40 Heiko Wergen.

   
eingetragen von Ulrich Trostorf am 10.5.2019
     
Schinderhannes in Emmelshausen

Fast schon traditionell treffen sich viele BSV Profiler beim Schinderhannes MTB Marathon in Emmelshausen. Neben den reizvollen, technisch und konditionell anspruchsvollen Strecken lockt die gute Zielverpflegung und hervorragende Organisation der gesamten Veranstaltung. Motiviert durch die guten Rahmenbedingungen erreichten auch dieses Jahr die Teilnehmer vom BSV Profil wieder Top-Ergebnisse. Auf der Fun-Strecke verpasste Jimmy Hendricks mit Platz 4 bei den Männern nur um Sekunden das Treppchen. Beim Halbmarathon (69 km) erreichten dies sowohl Paul Häuser, der im Gesamteinlauf 2. von 270 Teilnehmern wurde, als auch Thorsten Breuer, der Gesamt 9. und als 3. in seiner Altersklasse das Ziel erreichte. Auf der Marathondistanz (104 km) erreichte Ralf Brunckhorst Platz 10 in seiner Altersklasse (21. Gesamt) und Ulrich Trostorf Platz 2. (28. Gesamt).

   
eingetragen von Ulrich Trostorf am 24.5.2018
     
La Hallonienne

Am Ostermontag stand wieder Gran Halleux in Belgien als Renntermin auf dem Programm. Die Strecke war sehr matschig durch die Regenschauern der Vorwoche. Eine echt "Belgische Strecke". Wurzeln, Pfützen, tiefer Boden, Spurrillen.
Vielen Dank für die Betreuung von unseren Vereinsmitgliedern auf der Strecke.
Max wurde auf der 15 km Strecke 2ter in seiner Altersklasse (U 13). Yannick wurde 5 in seiner Altersklasse auf der 25 km Strecke (U17), Rolf 2ter in seiner Altersklasse (MA 3) auf der gleichen Strecke. Udo belegte Platz 51 und Platz 7 in seiner Altersklasse (MA 3) über 45 km. Eine gelungene Veranstaltung inkl. heißer Dusche!

   
eingetragen von Rolf Cremer am 04.4.2018
     
Profiler beim Grand Raid (Schweiz)

Am vergangenen Wochenende nahmen Profiler am oft als Mutter aller MTB Marathon bezeichneten Marathon Grand Raid in der Schweiz teil. Alle Fahrer meldeten die lange Strecke: 125 km mit 5000 hm.

- Paul Häuser unser jüngster Lizenzfahrer war unser schnellster Fahrer. Im Cross country Stil fuhr er eine fantastischen Zeit von: 7:46.04,6 Std. (Altersklasse Rang 35, Gesamt Rang 64)
- Thomas Volk der jüngste unserer Herren zwischen 20 und 30 Jahren durfte mit dem edlen Stahlbike des 2.Vorsitzenden Udo Prinz fahren. Ein Rahmenbruch an Tommys Carbon-Bikes wurde am Tag vor dem Rennen festgestellt. In einer Nacht und Nebel Aktion wurden Federgabel, Sattelstütze etc. mit Udos Bike gezwittert und Tommy flog im Rennen trotz Reifenschaden mit Grell und einer Spitzenzeit von: 8:54.30,9Std. (AK 55, Gesamt 153)
- David Volk folgte fast in Sichtweite mit einem Hauch von knapp 2 Minuten und einer Zeit von:8:56.27,9 Std hinter Tommy. (AK 63, Gesamt 158)
- Raphael Mertens fuhr eine der höchsten Spitzengeschwindigkeiten von über 80 Stundenkilometern in den Abfahrten und erreichte eine Zeit von 9:12.41,1 Std. (AK 58, Gesamt 189)
- Andreas Häuser, Genpool und Vater von Paul absolvierte die Strecke in: 10:12.33,0 Std und hielt die Fahne für die Senioren in den vorderen Rängen. (AK 31, Gesamt 325)
- Reinhard Hallmanns unser langjährigster Rennmeister fuhr fast 2/3 der Strecke in seiner Kategorie an vorderster Front bis die Schmerzen in seiner linken Hand die brutalen Abfahrten nicht mehr Stand hielt und ihn zur Aufgabe zwang:
- Armin Antons beschränkte sich nach einem Trainingssturz mit Ulrich Trostorf eine Woche vor dem Rennen aufs Durchkommen. Mit Rotz und Wasser flämmend und in Gedanken bei Ulli, der mit einem Oberschenkelhalsbruch zu Hause das Rennen über Datasport live verfolgte. Im Ziel empfangen mit einem leckeren Bier von allen Fahrern und Betreuern nach:11:46.59,4Std (AK 57, Gesamt 478)

Das einstimmige Fazit des 4-tägigen Aufenthalts in einem Selbstversorgerhaus: nächstes Jahr sind wir wieder dabei auf dieser anspruchsvollen und landschaftlich schönen Strecke!

   
eingetragen von Armin und Uli am 25.8.2017
     
Seitenanfang